Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

TIMBA - Setterina im besten Alter sucht ein liebevolles Zuhause

Timba wurde von ihrem Jäger bei italienischen Tierschützern abgegeben. Wie so oft kennen wir die genauen Gründe nicht, aber Timba ist eine Setterlady im etwas gesetzteren Alter und wird vermutlich die sehr ambitionierten Anforderungen ihres Jägers nicht mehr erfüllt haben. Einen Gnadenbrotplatz konnte sie dort nicht erwarten… aber wenigstens gab der Jäger sie an die Tierschützer ab und hat sie nicht selbst irgendwie „entsorgt“.

Timba geht es soweit gut, allerdings hat sie eine Verletzung an der rechten Pfote, über deren Ursache wir leider nichts wissen. Unsere italienischen Tierschutzkollegen kümmern sich bereits darum und sorgen dafür, dass die Verletzung schnell abheilt.

Mit ihren 10 Jahren gehört Timba noch lange nicht zum alten Eisen. Setter sind bis ins hohe Alter aktiv und lauffreudig und auch Timba ist da keine Ausnahme. Da sie viele Jahre im Dienst eines Jägers stand, weiß die Setterina recht gut, wie das Jagen funktioniert und wird eine gehörige Portion Jagdtrieb mitbringen. Und wie alle Setter wird man sie bei entsprechender Auslastung im Haus kaum bemerken, außer sie möchte ihre Streicheleinheiten haben, die sie gerne nachhaltig einfordert und sehr ausgiebig genießt - eine echte Setterina eben 😉

Sind Sie bereit, mit Timba gemeinsam Wald und Wiesen zu erkunden und danach auf dem Sofa zu kuscheln? Dann melden Sie sich bei uns.

Update 14.4.21:

Wir suchen dringend Spenden und Paten für unsere süße Timba. Bei Timba wurde vor kurzem ein Tumor am Herzen diagnostiziert. Da die Diagnose jedoch zunächst nicht eindeutig war, haben die Mitarbeiter unseres Partnervereins Salva la Zampa e.V. mit ihr daher in letzter Zeit verschiedene Tierärzte aufgesucht. Nun wurde ein Ultraschall des Herzens gemacht. Seitdem ist klar, dass Timba unter einem Chemodektom, einem gutartigen Tumor, der aus dem Gewebe des Aortenbogens stammt, leidet. Viele Hunde können Jahre damit leben, ohne dass sie in ihrer Lebensqualität eingeschränkt sind. Es ist jedoch ratsam, alle 4-6 Monate ein Ultraschall des Herzens zu machen. Weiterhin wurde bei der Untersuchung ein kleiner Herzfehler bei Timba diagnostiziert, der mit dem Tumor jedoch nichts zu tun hat und der auch nicht therapiert werden muss. Timba wird aus diesem Grund jedoch nicht kastriert, eine Operation wäre unter Umständen zu riskant für sie. Ansonsten ist sie in ihrer Lebensqualität überhaupt nicht eingeschränkt. Sie darf weiterhin rennen, ihr Leben genießen und tun, was ihr Spaß macht.

 Die Tierarztbesuche und damit verbundenen Untersuchungen waren teuer. Es wäre daher schön, wenn sich Spender oder sogar Paten für Timba finden ließen. Unser Partnerverein Salva la Zampa e.V. hat das Geld für die Untersuchungen vorgestreckt. Wir hoffen, dass wir durch Spenden und Patenschaften die bisher entstandenen Kosten decken können.

Wir haben neue Fotos und Videos von Timba bekommen:

 

Hochgeladene Dateien:
  • timba032021.jpeg
  • timba042021.jpg
  • timba052021.jpg

Update 06.06.21:

Timba ist auf ihrer Pflegestelle angekommen🙂

Wir werden weiter über sie berichten!

 

7.07.21

Die Pflegestelle berichtet:

Timba hat sich in ihrer Pflegestelle sehr gut eingelebt und fühlt sich wohl. Sie war bereits nach 2 Tagen stubenrein. Sie ist neugierig und offen, Angst hat sie vor nichts. Von Anfang an lief sie problemlos Treppen, fand Sofa und Sessel klasse und machte es sich in den Hundebetten gemütlich. Selbst der Staubsauger schreckte sie nicht, seit sie ihn einmal beschnuppert hat, ist er ihr ziemlich schnuppe. Timba liegt gerne auf dem Balkon oder im Garten und genießt die Sonne. Beim Spaziergang mit der Schleppleine bevorzugt sie jedoch eine schnellere Gangart: da will sie rennen, rennen, rennen. Trotzdem geht Timba gut an der Leine und beherrscht mittlerweile auch ein paar Grundkommandos. An der Grunderziehung muss aber natürlich noch weitergearbeitet werden. Timba verfügt über eine ordentliche Portion Jagdtrieb. Da sie zu Menschen jedoch schnell eine enge Bindung aufbaut, ist es gut möglich, dass sie – nach entsprechendem Training – später einmal ableinbar sein wird.

Im Haus zeigt sich Timba als sehr ruhige, liebe und angenehme Hündin, die immer die Nähe ihrer Menschen sucht. Timba ist sehr verschmust und anhänglich. Sie kommt häufig zu ihrem Pflegefrauchen her, um sich Streicheleinheiten abzuholen. Mit den anderen Hunden der Pflegestelle versteht sich Timba sehr gut. Sie spielt und kuschelt gerne mit ihnen. Wenn sie müde ist, kann es gut sein, dass eine der anderen Hündinnen als Kissen fungieren muss.

Timba kann problemlos ein paar Stunden allein bleiben. Nur mit dem Fressen ist Timba etwas mäkelig, daher ist es auch kein Wunder, dass sie sehr dünn ist und gerne noch ein paar Kilo zulegen könnte. Daran wird in der Pflegestelle bereits gearbeitet. Timba kann problemlos zu älteren Menschen oder Familien mit Kindern vermittelt werden. Auch könnte sie sicherlich als Einzelhund gehalten werden, da sie keinen souveränen Ersthund zur Orientierung benötigt.

Sie ist eine zauberhafte, charmante, aktive und ruhige Hündin, die es verdient hätte, ein Für-Immer-Zuhause zu bekommen.

Hochgeladene Dateien:
  • Timba1—2021.JPG
  • Timba2—2021.JPG
  • Timba3—2021.JPG
  • Timba4—2021.JPG
  • Timba5—2021.JPG
  • Timba6—2021.JPG
  • Timba7—2021.JPG

Wir sind sehr traurig... Timba ist über die Regenbogenbrücke gegangen...