Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

REYBEN sucht eine Familie mit souveränem Hundefreund

Wo fangen wir Reybens Geschichte am besten an? Schon im Frühjahr letzten Jahres wurde die hübsche Mischlingsdame immer wieder von einem spanischen Tierschutzkollegen in der Nähe seines Hauses gesehen. Auch von weitem war klar, diesem Hund ging es nicht gut. Von einem glänzenden Fell war Reyben weit entfernt. Sie war abgemagert und humpelte. Allerdings war sie sehr schreckhaft, sodass es erst mal keine Chance gab, ihr zu helfen. Über Wochen bauten die Menschen vor Ort eine Fütterungsroutine auf – immer zur gleichen Zeit und am gleichen Ort fand Reyben Futter und so konnte man sie nach und nach an den Ort binden. Mit einer Lebendfalle konnte Reyben schlussendlich gerettet werden. …ganz so begeistert war sie davon nicht. Aber wer weiß schon was sie bis hier her durchmachen musste?

Reyben kam völlig überfordert im Refugium unserer spanischen Tierschützer an… nach und nach hat sie verstanden dass sie nun in Sicherheit ist. Regelmäßiges Futter und Streicheleinheiten gehören jetzt zur Tagesordnung. Reyben begegnet den Menschen immer noch sehr vorsichtig, sie muss weiter lernen, dass wir ihr nichts Böses wollen. Sobald man ihr Vertrauen aber gewonnen hat, ist sie eine wundervolle Begleiterin.

Mit anderen Hunden ist die Mischlingshündin sehr gut verträglich, im Rudelgeschehen geht sie Ärger immer aus dem Weg. Mittlerweile läuft sie sogar schon sehr gut an der Leine.

Und wie soll Reybens Geschichte weiter gehen? Wir wünschen uns für Reyben erfahrene Menschen mit souveränem Ersthund. Gerne ländlich und mit eingezäuntem Garten. Da wir nicht wissen, welche Rassen bei Reyben mitgemischt haben, können wir uns durchaus auch Jagdtrieb vorstellen.

Wenn Sie sich vorstellen können Reybens Geschichte weiterzuschreiben, dann melden Sie sich bei uns!

12.9.21

Unser großes Mädchen Reyben hat einen Pflegeplatz gefunden🥳

Wir werden weiter über sie berichten!

23.09.21

Wir haben ein erstes Update aus Reyben‘s Pflegestelle gekriegt:

Reyben ist gut auf ihrer Pflegestelle angekommen. In der Wohnung ist sie noch sehr scheu und zurück haltend. Wenn Pflegefrauchen alleine mit ihrem vierbeinigen Bewohner ist, kommt Reyben gerne zum kraulen. Ein kleines auf sich aufmerksam machen, durch Stubsen, hatte das Pflegefrauchen auch schon kennengelernt. 
Sobald in der Wohnung mehr Menschen zugange sind, zieht sie sich ängstlich zurück und betrachtet die Situation von außen. 
Reyben ist stubenrein und war auch schon die ein oder andere Stunde alleine, dass stelle für sie kein Problem dar. 
Draußen ist die hübsche Dame etwas entspannter, sie geht sehr gerne spazieren. Reagiert offener auf fremde Menschen und lies sich sogar streicheln. Aber natürlich auch hier sehr vorsichtig und nach reiflicher Abwägung 🙂 
Fremde Hunde, Autos oder Fahrräder werden mit dem nötigen Respekt beäugt, sind aber okay solange sie nicht gezielt auf sie zukommen. 
Nicht nur das Aussehen lässt auf einen Jagdhund(-Mix)  schließen, auch Reyben zeigt durch wittern und aufmerksam werden, dass sie wohl auch einen Jagdtrieb besitzt. 
 
Für Reyben wünschen wir uns ein ruhiges Zuhause, mit der nötigen Erfahrung und Geduld. Ein souveräner Ersthund sollte auf jeden Fall vorhanden sein. 
Hochgeladene Dateien:
  • Reyben1—2021.JPG
  • Reyben2—2021.JPG
  • Reyben3—2021.JPG
  • Reyben4—2021.JPG
  • Reyben5—2021.JPG
  • Reyben6—2021.JPG
  • Reyben7—2021.JPG
  • Reyben8—2021.JPG

Die hübsche Reyben hat uns neue Fotos und Videos geschickt.

Hochgeladene Dateien:
  • reyben1_28102021.jpeg
  • reyben2_28102021.jpeg
  • reyben3_28102021.jpeg

25.12.21

Reyben hat neue Fotos geschickt🥰:

 

Hochgeladene Dateien:
  • Reyben2—2021.JPG
  • Reyben3—2021.JPG
  • Reyben4—2021.JPG
  • Reyben5—2021.JPG
  • Reyben6—2021.JPG
  • Reyben7—2021.JPG
  • Reyben1—2021.JPG
 
 
Reyben hatte vermutlich noch Glück, dass ihr Jäger sie mit  7 Jahren nur in der Nähe von Valencia aussetzte oder nach der Jagd einfach draußen vergaß, die meisten ausgedienten Jagdhunde erwartet oft nur der Tod. So irrte sie abgemagert und leicht humpelnd umher und versuchte zu überleben, bis Tieschützer sie endlich entdeckten und in einer Lebendfalle  einfangen konnten. Im Tierheim in Spanien zeigte sie sich als sehr verträgliche aber auch scheue Hündin. Im September konnte sie dann nach Deutschland in eine Pflegestelle umziehen.
Dort lebt sie mit einem Rüden, was überhaupt kein Problem ist,  Reyben liebt andere Hunde, nur Katzen sollten nicht im Haus sein, Jagdhund  bleibt Jagdhund.  Insgesamt ist ihre Pflegestelle einfach nur begeistert, wie gut Reyben das alltägliche Leben meistert.  Sie war von Anfang an stubenrein, kann ohne Probleme alleine bleiben,  fährt ruhig mit im Auto, läuft an der Leine und hat schon verschiedene Hotelübernachtungen und Städtebesuche  mit ihrer Pflegefamilie absolviert.
Sicher man merkt Reyben noch an, dass das Leben als Familienhund und besonders das Leben im Haus ganz neu für sie ist, denn gerade in der Wohnung bewegt sie noch sehr scheu und vorsichtig, so als kann sie noch immer nicht glauben, dass sie einfach wirklich bei ihrer Familie dabei sein darf. Andererseits auch zu verstehen,  denn vermutlich kannte Reyben ihr Leben lang nur den Zwinger. Vertrauen will erst gelernt werden.
Und das macht Reyben, immer häufiger kommt eine freudig wedelnde Hündin zur Tür zur Begrüßung oder lässt sich einfach durchknuddeln. Und geht es nach draußen: ist Reyben schon ganz in ihrem Element. Ob Wandern, Joggen, im Garten umher rennen oder Ball spielen, für alles ist sie zu begeistern und mit Eifer werden die Leckerli abgeholt. 

Das einzige was dieser wunderschönen und super lieben  Hündin zu ihrem Glück fehlt, sind endlich ihre Menschen, denen sie voll und ganz ihr Vertrauen schenken kann. 

 
Hochgeladene Dateien:
  • Reyben01_300122.jpg
  • Reyben02_300122.jpg
  • Reyben03_300122.jpg
  • Reyben04_300122.jpg
  • Reyben05_300122.jpg
  • Reyben06_300122.jpg
  • Reyben07_300122.jpg
  • Reyben08_300122.jpg

März 2022

Reyben ist aktuell auf ihrer „Urlaubs-Pflegestelle„ und diese hat einen ganz tollen Text über die Dame geschrieben:

Die wunderschöne Hundedame vereint bei einer angenehmen Hundegröße zwei Herzen – und vermutlich auch zwei Rassen – in ihrer Brust.

Im Menschenkontakt und in der häuslichen Umgebung ist sie ein unauffälliger Schatten, der zwar alles mitbekommt, aber am liebsten an einem sicheren Ort weich und warm gebettet das ganze Treiben aus der Ferne beobachtet. Kuscheleinheiten werden würdevoll und sehr höflich, aber durchaus vehement eingefordert. Frühes Aufstehen und Kälte oder Regen lösen durchaus Empörung aus und Reybens Blick sagt dann mehr als tausend Worte. Ihre vermutlichen Galgogene kommen dann voll und ganz durch und sie macht sehr deutlich, was sie von so verrückten Ideen wie morgendlichen Spaziergängen bei Regen im Halbdunkeln hält.

Allerdings kann sie auch anders. Ist die Wetterlage passend, dann schaltet Reyben draußen von null auf hundert in den Podencomodus. Ohren auf Alarm, alles im Blick, Nase auf dem Boden. Aus der sanften Lady wird dann ein kleiner Feuerblitz und sie ist kaum wieder zu erkennen. Ihre Konzentrationsfähigkeit und ihre Zielstrebigkeit lassen durchaus vermuten, dass sie zumindest mal ansatzweise jagdlich genutzt wurde oder anderweitige Jagderfahrung hat. Futtersuche im Garten oder kleine Sucheinheiten beim Gassigang liebt sie sehr und ist mit Begeisterung bei der Sache. Ebenso ist sie sehr zuverlässig im Apportieren und hat viel Spaß an Übungen dieser Art.

Mit anderen Hunden ist sie komplett unproblematisch und muss anfangs eher ein bisschen angeleitet und beschützt werden. Bei bekannten Hunden zeigt sie dann aber durchaus, dass die hündische Kommunikation beherrscht und dass ihre Blicke sehr ausdrucksstark sein können. Ihr Spielverhalten ist tatsächlich eher das eines Galgos – rennen, rennen, rennen und bitte nicht allzu körperlich werden dabei. Alles in allem legt sie nicht extrem großen Wert auf dauerhafte hündische Gesellschaft, braucht aber aktuell noch die Sicherheit von Artgenossen um in Situationen mit Menschen und Umwelt entsprechend entspannt zu bleiben. Wichtig wäre demnach auf jeden Fall ein umweltsicherer und vor allem menschensicherer souveräner Ersthund, der ihr hilft die vielen Gruseligkeiten des menschlichen Alltags besser einzuordnen.

Mit Menschen ist sie zwar grundsätzlich vorsichtig, aber solange sie die Möglichkeit hat auszuweichen und sie nicht im Fokus der menschlichen Aufmerksamkeit steht, ist sie sehr schnell auf Kuschelkurs und taut auch bei unbekannten Menschen schnell auf. An der Leine ist sie – solange man nicht im Wald bzw. wildreichen Gebiet unterwegs ist – angenehm zu führen. Sie braucht auch hier immer mal Raum zum Ausweichen je nach Umweltreizen, aber alles sehr unhektisch und mit grundsätzlicher Neugier gegenüber dem Unbekannten.

Sie ist stubenrein und bleibt – zumindest in Gesellschaft anderer Hunde – problemlos mehrere Stunden alleine. Sie ist ein unglaublich aufmerksamer und dabei total unauffälliger Hund. Lernwillig, motiviert und alles mit der Ausstrahlung einer Dame von Welt. Sie vereint die Grazie und Sanftmut der Galgos perfekt mit dem Temperament und dem Freigeist der Podencos und wird sicher eine wunderbare Begleiterin sein, wenn man diese Wesenszüge zu schätzen weiß.

Hochgeladene Dateien:
  • Reyben1—2022.JPG
  • Reyben2—2022.JPG
  • Reyben3—2022.JPG
  • Reyben4—2022.JPG
  • Reyben5—2022.JPG
  • Reyben6—2022.JPG
  • Reyben7—2022.JPG
  • Reyben8—2022.JPG

Da sich Reyben so gut auf ihrer Urlaubspflegestelle eingefunden hat und große Fortschritte macht, darf sie nun dort bis zu ihrer endgültigen Vermittlung bleiben.

Hochgeladene Dateien:
  • reyben1_29062022.jpeg
  • reyben2_29062022.jpeg
  • reyben3_29062022.jpeg