Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

KALY und Maru haben unverschuldet ihr Zuhause verloren...

Settermixhündin Kaly und ihre vierpfotige Lebensgefährtin Maru - eine Lhasa apso Hündin - wurden bei unseren spanischen Tierschutzkollegen abgegeben. Sie hatten ein gemütliches Zuhause und durften sogar im Bett schlafen, aber ihre Besitzerin konnte sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr halten. Leider hatte sie auch niemanden, der die beiden Hundeseniorinnen aufnehmen konnte und so landeten die alten Mädels ziemlich unglücklich und verunsichert zunächst bei unseren Kollegen im Zwinger.

Der Gesundheitscheck beim Tierarzt ergab bei Kaly keine besonderen Auffälligkeiten. Bei ihrer kleinen Partnerin sieht es etwas anders aus. Sie hat verschobene Lendenwirbel und wurde bisher mit Librella behandelt. Sie läuft etwas schief, kommt aber offenbar ganz gut damit zurecht. Auch sieht die kleine Maus nicht mehr besonders gut und es scheint so, als würde Kaly sie dabei unterstützen, sich trotzdem ganz gut zu orientieren. So war die Settermixhündin sehr besorgt, als ihre kleine Freundin beim Tierarzt untersucht wurde, obwohl die Kleine ganz gelassen blieb.

Die beiden zu trennen, scheint im Moment eher schwierig zu sein. Und es gab ein weiteres Problem: einen längeren Aufenthalt im Zwinger hätten die beiden ca. 12 Jahre alten Hündinnen bei der aktuellen Hitzeperiode vermutlich nicht lange durchgehalten. Glücklicherweise fanden unsere Kollegen eine Pflegestelle, in die beide Hunde einziehen konnten. Es wird für die beiden noch schwer genug sein, sich an die veränderte Situation zu gewöhnen, aber wenigstens können sie wieder in einem Haus leben und zusammen bleiben.

Viel können unsere Kollegen über Kaly und Maru noch nicht sagen. Sie waren etwas verunsichert und zurückhaltend, sind den Umgang mit Menschen allerdings gewohnt und ließen sich problemlos auch von fremden Menschen anfassen. Kaly zeigt ein tolles Sozialverhalten. Sie kümmert sich rührend um ihre Hundefreundin Maru und daher wünschen wir uns, dass wir beide zusammen in ein neues Zuhause oder gerne zunächst auch in eine Pflegestelle nach Deutschland holen können. Allerdings kann es gut sein, dass wir die beiden, nachdem sie sich akklimatisiert haben, trennen können und jede von ihnen in eine Familie mit einem bereits vorhandenen, freundliche Ersthund umziehen könnte.

Hat das Schicksal der beiden alten Hundemädels Sie berührt und Sie haben gerade mindestens zwei Sofaplätze frei? Oder haben Sie einen freundlichen Hund, der sich über die Gesellschaft der fürsorglichen Kaly sehr freuen würde? Dann melden Sie sich gerne bei uns. Die beiden Hündinnen könnten schon im September nach Deutschland reisen 🙂

Hochgeladene Dateien:
  • kalytxu1_05082022.jpeg
  • kalytxu2_05082022.jpeg
  • alteMaedels2.jpeg
  • kaly4_06082022.jpeg
  • kaly5_06082022.jpeg